Pre-Workshop

(Zum Hauptprogramm der RKB15-Konferenz)

Der Umgang mit verwaisten Werken beschäftigt schon länger all jene Institutionen, die kulturelles Erbe online zugänglich machen wollen. Während Werke des 19. Jahrhunderts noch relativ problemlos digitalisiert werden können, bleibt das Kulturerbe insbesondere der ersten sieben Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts aufgrund urheberrechtlicher Bestimmungen in digitaler Form nach wie vor schwer zugänglich, ja droht in Vergessenheit zu geraten.
Klarheit im Umgang mit verwaisten Werken haben sich viele an Digitalisierungsprojekten beteiligte Einrichtungen durch das Inkrafttreten des Gesetzes zur Nutzung verwaister und vergriffener Werke vom 1. Oktober 2013 erhofft. Das Gesetz verpflichtet Institutionen, die ein verwaistes Werk digitalisieren möchten, zur Durchführung einer sorgfältigen Recherche und zur Meldung dieser Werke an das Deutsche Patent- und Markenamt. Dies führte zunächst zur Schaffung einer europäischen Datenbank, in der die verwaisten Werke zu finden sein sollen. Nach mehr als einem Jahr kann jedoch festgestellt werden, dass bisher nur ca. 60 Titel registriert wurden, von deutschen Institutionen lediglich drei. Eine verschwindend geringe Zahl, die zeigt, dass die praktische Umsetzung der gesetzlichen Regelung nach wie vor eine Reihe Fragen aufwirft.

Mit dem Workshop möchten wir ein Forum bieten, um aus unterschiedlichen Perspektiven den Umgang mit verwaisten Werken zu diskutieren. Von den eingeladenen Experten wird ein 10 bis 15-minütiger Impuls über die augenblickliche Situation beim Umgang mit verwaisten Werken gegeben, danach wird die Möglichkeit bestehen, rechtliche und praxisbezogene Fragen direkt zu diskutieren.

Ort
Collegium Carolinum, Hochstraße 8, 81669 München, Seminarraum (2. Stock)

Dauer
08.10.2015, 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr

Die Veranstaltung findet als Pre-Workshop zur Konferenz #RKB15: (Retro)Digitalisate – Kommentarkultur – Big Data: Zum Stand des Digitalen in den Geisteswissenschaften (8.- 9. Oktober 2015) statt.

Um eine formlose Anmeldung an arpine.maniero@collegium-carolinum.de wird gebeten.

Bitte melden Sie sich zum Workshop unabhängig von Ihrer Anmeldung zur RKB-Tagung an.

Der Workshop soll mit Kamera aufgezeichnet und anschließend online veröffentlicht werden. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden.

Nach einem kleinen Imbiss im Anschluss an den Workshop informieren wir Sie gern über die Transfermöglichkeiten zur RKB15-Konferenz mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Programm

Eingeladene Experten:

Frau Dr. Ellen Euler, Stellvertreterin des Geschäftsführers der Deutschen Digitalen Bibliothek wird über die Arbeit mit verwaisten Werken aus der Anwenderperspektive sprechen.

Herr Prof. Dr. jur. Eric W. Steinhauer, Fachreferent für Recht, Politik und Allgemeines der Universitätsbibliothek Hagen, wird die rechtliche Grundlage bei der Digitalisierung von verwaisten Werken schildern.

Frau Gyta Berasnevičiūtė vom EU-Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt in Alicante, Spanien wird mit einem Statement am Workshop teilnehmen bzw. für die Diskussion (in Englisch) zur Verfügung stehen.

Das Gespräch wird Herr Dr. Jürgen Warmbrunn, Leiter der Forschungsbibliothek des Herder-Instituts, moderieren.

Kontakt

Arpine Maniero
Hochstraße 8, 81669 München
arpine.maniero@collegium-carolinum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.