Was haben wir zu twittern?

In loser Folge publizieren wir bis zum Beginn der RKB-Tagung eine Serie von Statements der Redner, Diskutanten und Moderatoren. Wir bieten Ihnen damit die Gelegenheit, sich schon einmal warmzudiskutieren – entweder im stillen Selbstgespräch oder hier in den Kommentaren.

von Etienne Benson

Für viele von uns stellt das Bloggen, Twittern und ähnliches eine neue Welle der wissenschaftlichen Kommunikation dar: Da sich die Art und Weise verändert, wie wir unsere Forschungsergebnisse teilen, über die Arbeit anderer erfahren und miteinander ins Gespräch kommen, kann uns dies auf neue intellektuelle Wege führen. Doch wer hat in einem akademischen Umfeld, als dessen gültige Währung noch immer der traditionelle wissenschaftliche Artikel oder die Monographie gelten, ganz zu schweigen von anderen dringlichen Verpflichtungen, die auf uns zukommen, wirklich Zeit für solche Dinge? Weiterlesen

Warum Historiker (nicht) twittern

Aktuell gibt es nur wenige deutschsprachige Historiker, die Twitter aktiv nutzen. Woran liegt das? Was spricht für, was gegen die Nutzung dieses Kommunikationskanals für die Wissenschaft?

Mit dem erklärten Ziel, das Potenzial und die Einsatzmöglichkeiten von Twitter unters Historikervolk zu bringen, hat Mareike König kürzlich im Blog des DHI Paris eine ausführliche Anleitung zur Nutzung von Twitter veröffentlicht: Twitter in der Wissenschaft: Ein Leitfaden für Historiker/innen. Weiterlesen

Wollen wir sie wirklich, die sozialen Medien?

Die Süddeutsche Zeitung zweifelt: Obschon Oliver Kahn während der Fußball-EM publikumswirksam seinen ersten Tweet abgesetzt hat, verweigere sich ein Großteil der Deutschen der digitalen Kommunikation. Lassen sich Tweets und Posts wirklich für die (Geistes-)Wissenschaft fruchtbar machen?

Die geradezu zur Schau gestellte Unbeholfenheit bei besagtem Initialtweet scheint für diese Analyse zu sprechen. Oder liegt es am ZDF-Publikum, auf das sich Kahn gezielt einstellte, als er dadurch sympathisch zu wirken versuchte, dass er sich Twitter näherte wie der tapsige Welpe, vorsichtig eine halbe Pfote in den kalten, dunklen See tauchend? Weiterlesen